Bahnhofstrasse 104

CH - 8001 Zürich

+41 43 497 39 80

Membrane

TUTOPATCH®

Bovines Gewebetransplantat

Beschreibung:

Das TUTOPATCH® ist eine sterile Kollagenmembran aus bovinem Perikard. Sie weist die gleichen Eigenschaften, wie die Dura mater auf.

 

Vor dem Gebrauch wird die Membran mit dem sogenannten Tutoplast® Prozess behandelt, einem zertifizierten und mehrstufigen Verfahren zur gründlichen Gewebe-Reinigung. Diese hat folgendes zum Ziel:

  • Vollständige Entfernung von Zellen und Proteinen

  • Erhalt der dreidimensionalen Membranstruktur und der biomechanischen Eigenschaften

  • Eliminierung von infektiösen Bestandteilen

Der Tutoplast® Prozess hinterlässt keine Rückstände, die sich auf den Empfänger auswirken können.

 

Verwendung:

Das TUTOPATCH® wird zur Verstärkung und Reparatur von Gewebedefekten verwendet und ist für Flüssigkeiten undurchlässig. Bei der Auswahl der Grösse ist wichtig, dass eine spannungsfreie Positionierung ermöglich wird. Die vollständige Umwandlung  der Membran in patienteneigenes Gewebe ist von der Grösse des Transplantats sowie Begleiterkrankungen (z.B. Diabetes) abhängig und kann einige Wochen bis Monate dauern.

 

Handling:

Vor Gebrauch wird das TUTOPATCH® für ca. 5 Minuten mit steriler Kochsalzlösung (Raumtemperatur) rehydratisiert, bis die Membran weich und flexibel wird. Bei Infektionsgefahr ist die Zugabe von 80 – 160 mg Gentamicin zur Kochsalzlösung möglich. Die Oberfläche des TUTOPATCH® ist unterschiedlich beschaffen. Daher müssen Sie darauf achten, dass die glatte Seite zur Struktur zeigt, für die das Adhäsionsrisiko minimiert werden soll. Die Fixierung am Patientengewebe erfolgt möglichst mit monofilen langsam resorbierbaren Fäden. Dabei werden die Nähte mindestens 5 mm entfernt vom Rand der Membran gesetzt.

Indikationen:

Gynäkologie

  • Schlingenplastik bei Stressinkontinenz

  • Sakrocolpopexie bei Vaginalprolaps

Herz-Thorax-Gefässchirurgie

  • Perikardersatz

  • Thoraxwandersatz

  • Verschluss des Retroperitoneums

  • Abdeckung von Gefässprothesen

 

HNO

  • Trommelfellplastik

  • Duraplastik

  • Verschluss des Höhleneingangs bei Stirnhöhlenobliterationen

  • Verschluss von Nasenseptumperforationen

  • Zügelplastiken bei Fazialisparesen

 

Mund-Gesicht-Kiefer

  • Orbitabodenplastik

  • Verschluss der fazialen Kieferhöhlenwand

  • Schutz der Schneider’schen Membran bei Sinuslift

 

Neurochirurgie

  • Duraplastik

  • Dura-Erweiterungsplastik

  • Dura-Ersatzplastik

 

Ophthalmologie

  • Ummantelung von Plomben

  • Skleraplastik

 

Orthopädie

  • Resektions-Interpositions-Arthroplastik

 

Plastische Chirurgie

  • Subkutane Defektauffüllung

  • Faltenunterfütterung

 

Traumatologie

  • Verstärkung primärer Band- und Sehnennähte

 

Urologie

  • Nahtwiderlager bei Nierenrupturen

  • Plastik bei Nierenpolresektion

  • Ersatz der Tunica albuginea

 

 

Eigenschaften:

 

Biokompatibel

  • Enthält keine Rückstände, die einen negativen Einfluss auf den Empfänger haben

 

Gewebekonduktiv

  • Dient als Leitschiene für den zellulären Reparaturmechanismus, der diese durch körpereigenes Gewebe ersetzt

 

Liquordicht

  • Zuverlässiger und undurchlässiger Verschluss von Gewebedefekten

 

Hohe Reissfestigkeit

  • Durch den Erhalt der Kollagenstruktur sind die Membranfasern sehr reissfest

 

Flexibel

  • Sobald die Membran rehydratisiert ist, passt sich diese allen Oberflächen an

 

Bestellhinweise: